Verrückte Sinne

Veröffentlicht: Januar 20, 2009 in Gedichte, Gefühle
Schlagwörter:, , , , , ,

Stille.
Und die Nacht.
Alleine.
Wach.
Ganz klein.
Und einsam.

Deine Schritte.
Noch in meinen Augen.
Deine Stimme.
Noch in meinem Mund.
Meine Finger.
Tasten deine Blicke.
Meine Ohren.
Sind gerade stumm.

Morgen.
Morgenrot.
Alle Sinne tot.
Vielleicht.
Ich bin.
Ganz weit.

Advertisements
Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s