Profi-Schwindler

Veröffentlicht: März 19, 2009 in Gedanken, Gefühle
Schlagwörter:, , , , , , , , , ,

Wie schwierig das ist, sich selbst etwas zu gestehen.

Viel schwieriger, als dem Anderen die ‚Wahrheit‘ mitzuteilen, wie wahr oder trügerisch sie auch immer ist. Zum Teil, weil die Wahrheit für die Anderen relativ sein darf, faktisch sein muss, und ‚wahr unter Umständen‘ sein kann. Für sich aber?

Für sich aber sind alle Umstände, Einschränkungen, Relativitätsgrad und ‚Nebenwirkungen’in Form von Gefühlen, dem dazu führenden und daraus resultierenden Zustand, und vor allem der tatsächlichen Bedeutung für sich – wahrgenommen werden, in die Analyse einbezogen.

So wird diese ursprüngliche Wahrheit dermaßen imperfekt, dass sie sich auch nicht mehr für die Rolle der Wahrheit eignet. Man sucht weiter und weiter, und stößt meist auf die ungern gesehenen ‚Kleinigkeiten‘. Kaum beachtete, vernachlässigte Kleinigkeiten, die auf Dauer unser Leben verändern, ja bestimmen.

Nicht dass wir das unbedingt beabsichtigt machen, das Nichtbeachten, das Vernachlässigen. Eher umgekehrt, gewöhnheitsmäßig, unbewusst, meistens.

Wir glauben zu glauben, dass das Erste, was der Wahrheit nachähnelt, auch die Wahrheit ist. Wir glauben zu glauben, dass die unbewusst erwünschten Verschönerungen der Tatsachen die Tatsachen selbst sind.

Wir sind die besten Lügner, wenn wir uns belügen. Wir sind die kunstvollsten und zugleich ignoransten Profis in Fragen der perfekten Eigentäuschung…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s